Courseulles-sur-Mer

Die Stadt an der Mündung des Fluss Seulles bietet heute einen großen Yachthafen.

Am 6. Juni 1944 lag sie im Zentrum des Invasionsabschnitts Juno Beach, an dem kanadische Soldaten kämpften. Daran erinnert heute das Museum „Centre Juno Beach“. Gezeigt werden Fotos, Zeitungsberichte, Interviews mit Augenzeugen, Karten und historische Objekte.

Im Stadtmuseum „Musée de Courseulles-sur-Mer“ steht historische Mode im Vordergrund: Frisuren, Schmuck und Kleidung. Mit Stolz verweist man auf die Manufaktur, in der einst Spitzentücher geklöppelt wurden. Eines davon wurde sogar auf der Weltausstellung in Paris im Jahre 1900 gezeigt. Heute kann man es dort in einer Vitrine bewundern.

Schloss Courseulles stammt aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts.

Reisemobilstellplätze in Courseulles-sur-Mer

Reisemobil-Stellplatz Reisemobilstellplatz „Parc de l’édit“ an der D 514. Foto: Otmar Steinbicker

Ein Reisemobilstellplatz für 10 Mobile liegt am Naturschutzgebiet „Parc de l’édit“ direkt an der Route de Bernières (D 514). Der Untergrund ist eben und geschottert.

Hier ist die Übernachtung kostenlos, Frischwasser oder Strom (1 Stunde) kosten 4 Euro. Gezahlt wird per Kreditkarte.

GPS-Koordinaten: 49°18‘48.80“ Nord, 0°26‘33.70“ West

Dezimal: 49.3135556 Nord, -0.4426944 West

Ein weiterer Reisemobilstellplatz für 13 Mobile befindet sich vor dem Camping municipal in der Avenue de la Libération. Der Untergrund ist eben und asphaltiert. Das Stadtzentrum mit Geschäften und Restaurants ist fußnah erreichbar, bis zum Strand sind es nur 200 Meter.

Die Übernachtung kostet 6,50 Euro. Die Gebühr ist im Büro des Campingplatzes zu zahlen. Für die Ent- und Versorgung steht eine Euro-Relais-Station bereit. Die Gebühr ist mit Münzen oder Jetons vom Campingplatz zu entrichten.

GPS-Koordinaten: 49°20‘04.80“ Nord, 0°26‘42.90“ West

Dezimal: 49.3346667 Nord, -0.4452500 West

Weitere Informationen: Office du Tourisme www.courseulles-sur-mer.com/tourisme_courseulles/office_de_tourisme.html, Telefon 0033/ 2 31 36 17 17

Benachbarte Stellplätze liegen im 13 Kilometer westlich gelegenen Arromanches-les-Bains und im 2,5 Kilometer östlich gelegenen Bernières-sur-Mer.


Normandie

Von der Alabasterküste zur Halbinsel Cotentin

In Barfleur auf der Halbinsel Cotentin. Fotos: Otmar Steinbicker

Die Küste der Normandie bietet viele Reize. Die Landschaft wechselt von der malerischen Alabasterküste über die Strände der alliierten Invasion von 1944 bis zur Halbinsel Cotentin. Städte und Dörfer bieten architektonische Highlights von mittelalterlichem Fachwerk bis zur möndänen Seebäderarchitektur des 19. Jahrhunderts.

Auch für Gourmets gibt es eine Menge zu entdecken. Fisch und Meeresfrüchte bis hin zur lokalen Muschelsorte gehören dazu aber auch der Apfelschaumwein Cidre, der destillierte Calvados, leckere Bonbons und Gebäck.

Die Reportage macht Lust auf eine Entdeckungsreise und bietet darüber hinaus detaillierte Informationen zu 21 Stellplätzen entlang der Route.

Reportage

Reisemobilstellplatz

Reisemobilstellplatz an der D 514

Übernachtung kostenlos, E+V: 4 €

mehr