Veulettes-sur-Mer

Abendstimmung in Veulettes-sur-Mer. Fotos: Otmar Steinbicker

Die kleine Gemeinde mit knapp 300 Einwohnern liegt am Fluss Durdent, der hier in den Ärmelkanal mündet. Im Hintergrund ragen malerisch bis zu 70 Meter hohe Kreideklippen aus der Brandung. Diese sind zwar nicht ganz so beeindruckend wie die im 40 km entfernten Étretat. Dafür erstreckt sich hier ein halbkreisförmiger, fast zwei Kilometer langer breiter Sandstrand, der von vielen Badegästen auch mit Hunden genutzt wird. Restaurants und Bars säumen die Strandpromenade. In der Hochsaison im August kommen täglich bis zu 3000 Gäste in den kleinen Ort.

Am gegenüberliegenden Ufer der Durdent wurde das Atomkraftwerk Paluel in die Klippen gebaut.

Die Kirche Saint-Valéry wurde im 12. Jahrhundert unter der Aufsicht von Möchen aus Rouen errichtet und enthält romanische wie auch gotische Elemente. Die Kirchenfenster wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts gestaltet.

An der Klippe Câtelier sind noch Spuren eines gallorömischen Oppidums und Grabhöhlen zu entdecken.

Reisemobilstellplatz in Veulettes-sur-Mer

Reisemobil-Stellplatz an der Uferstraße.

50 Mobile fasst der nicht parzellierte Platz nördlich des Dorfes, der nur durch die Uferstraße „Digue Jean Corruble“ (D 79) vom Strand getrennt ist. Der Untergrund, der vier Parkstreifen besteht aus Wiese, die Fahrspuren sind geschottert.

Ein schlichtes WC-Gebäude steht am Eingang des Platzes. Für Frischwasser und Strom an der Eurorelais-Säule werden Jetons benötigt, die es für 3,50 Euro im Tourismusbüro, auf dem Campingplatz oder im Lebensmittelladen Vival zu kaufen gibt. Den Übernachtungspreis von 7 Euro pro Mobil plus 50 Cent Kurtaxe pro Person kassiert am Morgen um 8 Uhr ein städtischer Bediensteter.

Um 9 Uhr bringt der Bäcker frische Baguettes und Croissants.

GPS-Koordinaten: 49°51’15.15“ Nord, 0°36’19.90“ Ost

Dezimal: 49.8542083 Nord, 0.6055277 Ost

Weitere Informationen: Office de tourisme de Pays du Caux-Maritime www.ville-veulettes-sur-mer.fr, E-Mail www.veulettes@wanadoo.fr , Telefon: 0033/2 35 97 51 33.

Benachbarte Stellplätze gibt es im neun Kilometer nordöstlich gelegenen Saint-Valery-en-Caux und im 27 Kilometer südwestlich gelegenen Fécamp


Normandie

Von der Alabasterküste zur Halbinsel Cotentin

In Barfleur auf der Halbinsel Cotentin. Fotos: Otmar Steinbicker

Die Küste der Normandie bietet viele Reize. Die Landschaft wechselt von der malerischen Alabasterküste über die Strände der alliierten Invasion von 1944 bis zur Halbinsel Cotentin. Städte und Dörfer bieten architektonische Highlights von mittelalterlichem Fachwerk bis zur möndänen Seebäderarchitektur des 19. Jahrhunderts.

Auch für Gourmets gibt es eine Menge zu entdecken. Fisch und Meeresfrüchte bis hin zur lokalen Muschelsorte gehören dazu aber auch der Apfelschaumwein Cidre, der destillierte Calvados, leckere Bonbons und Gebäck.

Die Reportage macht Lust auf eine Entdeckungsreise und bietet darüber hinaus detaillierte Informationen zu 21 Stellplätzen entlang der Route.

Reportage

Reisemobilstellplatz

Uferstraße.

8 €, E+V.: 3,50 €

mehr