Italien

Kapuziner-Katakomben in Palermo

Ein makabres Schauspiel bietet in Palermo das Kapuziner-Kloster an der Piazza Cappuccini.

Ausgestellte Leichen. Foto: Otmar Steinbicker

Es birgt in seinen Katakomben circa 8000 mumifizierte Leichen. Die unterirdischen Gänge wurden zu Beginn des 17. Jahrhunderts in den weichen Tuffstein gehauen und bis 1881 als Beisetzungsstätte genutzt.

Die bis vor wenigen Jahren regelmäßig frisch eingekleideten Mumien sind nach Geschlecht und Berufsgruppen geordnet. Eine besondere Abteilung birgt Kinderleichen aus den ersten Jahrzehnten des Jahrhunderts.

Die Leichen wurden früher acht Monate lang in einen kleinen, dicht abgeschlossenen Trockenraum, das sogenannte Colatoio gelegt und anschließend mit Essig gewaschen, angezogen und in Särge gelegt oder an den Wänden aufgestellt.

Die Katakomben sind gegen eine kleine Gebühr für Besucher geöffnet.

Otmar Steinbicker

Reisetipps
Italien

Ethnische Minderheiten in Kalabrien

Karwoche in Marsala und Trapani

Kapuziner-Katakomben in Palermo

Geschichte Siziliens

Frankreich

Käse-Route in der Normandie

Île de Bréhat

Côte de Granit Rose

Die umfriedeten Pfarrbezirke in der Bretagne

Jade-Küste

Côte de Lumière

Île de Noirmoutier

Île de Ré

Île d'Oléron

Côte de Beauté

Piment d’Espelette

Der Wein von Irouléguy

Stierkampf auf Provenzalisch

Der Weinexperte rät

Griechenland

Berg Athos

Spuren der Könige

Durch die wilde Mani

Großbritannien

Schottlands Geschichte

Spanien

Ostern in Sagunt

Ungarn

Lippizanergestüt Szilvásvárad

Theiß-See